Autor:: Anne-Sophie Scholl

News

Schweizer Buchpreis für Berner Autor

Der Favorit hat gewonnen: Jonas Lüscher erhält den Schweizer Buchpreis, der dieses Jahr zum zehnten Mal vergeben wird. Zu Recht wird der Berner Autor geehrt. Mehr...

Ein stiller Vollendeter

Am Sonntag ist Schriftsteller Markus Werner gestorben. Noch vorletzte Woche bekam er einen Preis für sein Gesamtwerk. Die Laudatio hielt Peter Stamm. Die Würdigung des Schriftstellerkollegen in Auszügen. Mehr...

Interview

«Wir sitzen zu fest in unseren fahrplanmässigen Lebensabläufen»

Das älteste Buch der deutschen Sprache steht im Zentrum von Franz Hohlers Roman «Das Päckchen». Schauplätze darin sind die ­Berner Altstadt und die Berglihütte im Jungfraugebiet. Mehr...

«Sprache zu beherrschen, ist Macht»

In seinem neuen Buch spielt er die aktuellen Verhältnisse der USA in einer Schweiz der nahen Zukunft durch. Virtuos meistert Charles Lewinsky damit seinen Einstand als Krimiautor. Mehr...

«Ich habe einen Restoptimismus»

Jonas Lüscher ist der Autor der Stunde. Mit seinem ersten Roman «Kraft» hat sich der Berner über die Grenze hinaus als aufsehenerregendste neue literarische Stimme bestätigt. Ein Gespräch über brennende Themen unserer Zeit. Mehr...

«Sex ist für sie eine Form des Protestes»

Ramita Navai, Journalistin mit iranischen Wurzeln hat ein Buch darüber geschrieben, wie Iraner den restriktiven Alltag in der Islamischen Republik meistern – mit Lügen. Mehr...

«Zufriedenheit ist keine künstlerische Kategorie»

Mit einem Jahr Verspätung erscheint der neue Roman von Lukas Bärfuss: «Hagard». Der Autor vertraut darin kühn auf die Macht der Sprache. Ein Gespräch über Maschinen und die schöpferische Kraft der Liebe. Mehr...

Hintergrund

Der Albtraum beginnt morgen

Sie häufen sich unter den Neuerscheinungen: Bücher, die ein schwarzes Bild unserer Zukunft zeichnen. Das jüngste Beispiel: Juli Zehs neuer Roman «Leere Herzen». Was sagt uns das? Mehr...

«Der tägliche Kampf deformiert uns»

Soziale Ungerechtigkeiten sind ihre Themen: Beim Besuch in Zürich sprach die gefeierte britische Autorin Zadie Smith über ­Michael Jacksons Hautfarbe, Elena Ferrantes Einfluss – und über Peter Stamm. Mehr...

Gipfelsturm im Gottesstaat

Der Mount Damavand im Iran ist der Kilimandscharo des Nahen Ostens. Beim Trekking auf den 5671 Meter hohen Vulkan ist man nah bei Gott und hoch über dem Schleier. Mehr...

Der Schriftsteller im Stall

Urs Mannhart ist zum diesjährigen Wettlesen um den renommierten Bachmannpreis eingeladen. Doch: Wo steckt der Berner Autor eigentlich? Mehr...

Wenn Bücher machen nicht reicht

Crowdfunding kennt man von trendigen Projekten. Nun hat der Zürcher Dörlemann-Literaturverlag via Crowd mehr als 60'000 Franken reingeholt, um ein internes Finanzloch zu stopfen. Ein Hilfeschrei – der Gehör fand. Mehr...

Meinung

Der langsame Schritt aus dem Schatten

«Swing Time», der neue Roman von Zadie Smith, mimt den klassischen Bildungsroman, erzählt jedoch eine andere Geschichte: Die Autorin zeichnet darin ein weltumspannendes Panorama der Verwerfungen von Rasse und Macht. Mehr...

Tropische Träume in Moll

Mit «Flammenwerfer» hat US-Autorin Rachel Kushner einen Bestseller gelandet. Nun liegt ihr Debüt auf Deutsch vor. «Telex aus Kuba» hat weniger Tempo, fängt jedoch ähnlich berückende Zeitstimmungen ein: jene im vorrevolutionären Kuba. Mehr...

Ein Panther im Schnee

Mit «Gott, hilf dem Kind» hat Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison ein kraftvolles Alterswerk über Rassismus und die Schutzlosigkeit von Kindern geschaffen. Mehr...

Der Tanz mit dem Bösen

In seiner Erfolgsnovelle «Frühling der Barbaren» hatte Jonas Lüscher Investmentbanker in die Wüste geschickt. Nun präsentiert der Berner sein Romandebüt. «Kraft» ist eine nicht weniger zynische Satire auf die zukunftsgläubige Ideologie des Silicon Valley. Mehr...

Odyssee im 21. Jahrhundert

Die britische Autorin Rachel Cusk hat einen so kühnen wie verstörenden Roman geschrieben. In «Out­line» begibt sie sich auf eine autobiografisch grundierte Suche nach einem neuen Selbst. Mehr...


Schweizer Buchpreis für Berner Autor

Der Favorit hat gewonnen: Jonas Lüscher erhält den Schweizer Buchpreis, der dieses Jahr zum zehnten Mal vergeben wird. Zu Recht wird der Berner Autor geehrt. Mehr...

Ein stiller Vollendeter

Am Sonntag ist Schriftsteller Markus Werner gestorben. Noch vorletzte Woche bekam er einen Preis für sein Gesamtwerk. Die Laudatio hielt Peter Stamm. Die Würdigung des Schriftstellerkollegen in Auszügen. Mehr...

«Wir sitzen zu fest in unseren fahrplanmässigen Lebensabläufen»

Das älteste Buch der deutschen Sprache steht im Zentrum von Franz Hohlers Roman «Das Päckchen». Schauplätze darin sind die ­Berner Altstadt und die Berglihütte im Jungfraugebiet. Mehr...

«Sprache zu beherrschen, ist Macht»

In seinem neuen Buch spielt er die aktuellen Verhältnisse der USA in einer Schweiz der nahen Zukunft durch. Virtuos meistert Charles Lewinsky damit seinen Einstand als Krimiautor. Mehr...

«Ich habe einen Restoptimismus»

Jonas Lüscher ist der Autor der Stunde. Mit seinem ersten Roman «Kraft» hat sich der Berner über die Grenze hinaus als aufsehenerregendste neue literarische Stimme bestätigt. Ein Gespräch über brennende Themen unserer Zeit. Mehr...

«Sex ist für sie eine Form des Protestes»

Ramita Navai, Journalistin mit iranischen Wurzeln hat ein Buch darüber geschrieben, wie Iraner den restriktiven Alltag in der Islamischen Republik meistern – mit Lügen. Mehr...

«Zufriedenheit ist keine künstlerische Kategorie»

Mit einem Jahr Verspätung erscheint der neue Roman von Lukas Bärfuss: «Hagard». Der Autor vertraut darin kühn auf die Macht der Sprache. Ein Gespräch über Maschinen und die schöpferische Kraft der Liebe. Mehr...

T. C. Boyle: «Was Trump macht, ist obszön»

T. C. Boyle ist Wortführer der Ökobewegung in den USA, Feminist und tritt für eine offene Gesellschaft ein. Alles Themen, die unter Präsident Trump den Bach runtergehen. Ein Gespräch über Kunst und Politik. Mehr...

«Das Herz ist alterslos»

Eine Schreckensmeldung nach der anderen liest man über die USA. Milena Moser ist vor zwei Jahren in das Land ausgewandert. Nun legt sie wieder ein autobiografisches Buch vor: über Stolpersteine in ihrem ersten Jahr. Und über ihre neue Liebe. Mehr...

«Menschlichkeit und Solidarität haben gelitten»

In seinem neusten Roman «Elefant» verknüpft Martin Suter globale Wissenschaftskriminalität mit dem Milieu der Obdachlosen. Ein ­Gespräch über Nutzen und Schaden der Gentechnik, die Zwietracht der Rechten und gute Geschichten. Mehr...

«Literatur bringt das Menschliche zurück»

Türkei Politik und Religion grenzen uns voneinander ab, Literatur verbindet uns: Die türkische Bestsellerautorin Elif Shafak warnt vor einer Erosion der Demokratie. Im Einfühlungsvermögen sieht sie ein Gegenmittel gegen die Radikalisierung. Mehr...

«Jetzt steige ich wie Phönix aus der Asche»

Vor 10 Jahren hat sich Natascha Kampusch aus der Gefangenschaft selbst befreit. Doch die Jahre in Freiheit liessen ihr keine Ruhe. Ein Gespräch darüber, wie die Tat am Opfer zu kleben kommt – und über mögliche Schritte in die Zukunft. Mehr...

«Macht wird nicht bezwungen»

Freiheit und ­sexuelle Freiheit gehen Hand in Hand: Das sagt der ägyptische Autor Youssef Rakha. Ein ­Gespräch über das Geschlechterverhältnis in der arabischen Welt und Gründe für das Scheitern des Arabischen Frühlings. Mehr...

30 Minuten mit dem Löwen

Er hat ein grosses Herz für Müllkippenkinder, aber nicht für Journalisten. Ein Gespräch mit Schriftsteller John Irving. Mehr...

«Es ist der Kuss des Todes, wenn ein Autor versucht zu predigen»

Diese Woche erscheint Donna Leons 25. Brunetti. Zur Silberhochzeit mit dem Commissario ein Gespräch über die Bedeutung der Sprache, die ideale Familie und den Wandel der Zeit. Mehr...

«Der Kulturkampf von Stadt und Land spitzt sich zu»

Seit ihrem Debüt ist sie ein Star der deutschen Literatur und äussert sich immer wieder auf politischen Bühnen. Mit «Unterleuten» hat Juli Zeh nun einen Gesellschaftsroman geschrieben. Mehr...

«Die Gewalt vor Ort kennt keine Grenzen»

Vier Millionen Menschen sind auf der Flucht, weitere acht Millionen vor Ort vertrieben, halb Syrien ist vom IS besetzt. Die syrische Autorin und Aktivistin Samar Yazbek kennt die syrische Tragödie von innen. Ein Gespräch bei einer Lesung in Bern. Mehr...

Der Albtraum beginnt morgen

Sie häufen sich unter den Neuerscheinungen: Bücher, die ein schwarzes Bild unserer Zukunft zeichnen. Das jüngste Beispiel: Juli Zehs neuer Roman «Leere Herzen». Was sagt uns das? Mehr...

«Der tägliche Kampf deformiert uns»

Soziale Ungerechtigkeiten sind ihre Themen: Beim Besuch in Zürich sprach die gefeierte britische Autorin Zadie Smith über ­Michael Jacksons Hautfarbe, Elena Ferrantes Einfluss – und über Peter Stamm. Mehr...

Gipfelsturm im Gottesstaat

Der Mount Damavand im Iran ist der Kilimandscharo des Nahen Ostens. Beim Trekking auf den 5671 Meter hohen Vulkan ist man nah bei Gott und hoch über dem Schleier. Mehr...

Der Schriftsteller im Stall

Urs Mannhart ist zum diesjährigen Wettlesen um den renommierten Bachmannpreis eingeladen. Doch: Wo steckt der Berner Autor eigentlich? Mehr...

Wenn Bücher machen nicht reicht

Crowdfunding kennt man von trendigen Projekten. Nun hat der Zürcher Dörlemann-Literaturverlag via Crowd mehr als 60'000 Franken reingeholt, um ein internes Finanzloch zu stopfen. Ein Hilfeschrei – der Gehör fand. Mehr...

Das blaue Abenteuer

Versteckte Meeresbuchten, senkrechte Kletter­wände und das Dickicht der Macchia: Der Selvaggio Blu an der Steilküste des Golfes von Orosei in Sardinien ist eine der wildesten Wanderrouten am Mittelmeer – ein sechstägiges Abenteuer inmitten der Elemente. Mehr...

Für den Traum einer offenen Gesellschaft

Kaum jemand löste 2016 einen solchen Hype und zugleich so viel Aggression aus wie sie: die mit dem renommierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrte Publizistin Carolin ­Emcke. Was steckt dahinter? Mehr...

«Ich brauche meine Höhle»

«Das Leben ist gut» ist ein sehr persönliches Buch von Alex Capus. Ein Treffen mit dem Schriftsteller in seiner Oltner Bar – und ein Gespräch über die Bedeutung von Zeit, Freundschaft und Liebe. Mehr...

Einen Schritt unter dem Himmel

Sie sind ein Sehnsuchtsort für Bergfreunde: Die Dolomiten gelten als eine der schönsten Gebirgslandschaften Europas. Mehrere Weitwanderwege durchziehen die einzelnen Gebirgsgruppen. Mehr...

Die Gründeridee der Solothurner Literaturtage

Die Solothurner Literaturtage gehen in die 38. Runde. In den späten 1970er-Jahren wurde der Anlass von Autoren für Autoren gegründet. Darauf beruft sich die Organisation immer noch. Wie passt das in die heutige Zeit? Mehr...

Der langsame Schritt aus dem Schatten

«Swing Time», der neue Roman von Zadie Smith, mimt den klassischen Bildungsroman, erzählt jedoch eine andere Geschichte: Die Autorin zeichnet darin ein weltumspannendes Panorama der Verwerfungen von Rasse und Macht. Mehr...

Tropische Träume in Moll

Mit «Flammenwerfer» hat US-Autorin Rachel Kushner einen Bestseller gelandet. Nun liegt ihr Debüt auf Deutsch vor. «Telex aus Kuba» hat weniger Tempo, fängt jedoch ähnlich berückende Zeitstimmungen ein: jene im vorrevolutionären Kuba. Mehr...

Ein Panther im Schnee

Mit «Gott, hilf dem Kind» hat Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison ein kraftvolles Alterswerk über Rassismus und die Schutzlosigkeit von Kindern geschaffen. Mehr...

Der Tanz mit dem Bösen

In seiner Erfolgsnovelle «Frühling der Barbaren» hatte Jonas Lüscher Investmentbanker in die Wüste geschickt. Nun präsentiert der Berner sein Romandebüt. «Kraft» ist eine nicht weniger zynische Satire auf die zukunftsgläubige Ideologie des Silicon Valley. Mehr...

Odyssee im 21. Jahrhundert

Die britische Autorin Rachel Cusk hat einen so kühnen wie verstörenden Roman geschrieben. In «Out­line» begibt sie sich auf eine autobiografisch grundierte Suche nach einem neuen Selbst. Mehr...

«O nein, Lesungen sind mir lieber»

Diskutieren wird an den Solothurner Literaturtagen grossgeschrieben. Das glückt nicht immer. Das Werkstattgespräch zwischen Charles Lewinsky und Sacha Batthyany war jedoch ein Vergnügen. Mehr...

Im Niemandsland von Erinnerungen und Literatur

US-Bestsellerautor John Irving führt in seinem vierzehnten Roman «Strasse der Wunder» in einen literarischen Rausch zwischen Betablockern und Viagra. Sein Alter Ego ist ein mexikanisches Müllkippenkind, das sich selbst das Lesen beibrachte. Mehr...

Die Flucht aus dem eigenen Leben

Der neue Roman von Peter Stamm ist so raffiniert wie verstörend. Ein Hausbesuch beim Autor mit Gesprächen über das Spielerische der Kunst und darüber, wie gut er seine Figuren kennt. Mehr...

Eine Abrechnung mit Roger Köppel?

Ein Journalist schreibt über den scharfen Rechtsrutsch einer Wochenzeitung: Eine Abrechnung mit der «Weltwoche» – oder doch mehr? Ein Klärungsversuch mit dem Autor Bruno Ziauddin. Mehr...

Verlagsförderung hat hohen symbolischen Wert

Literaturredaktorin Anne-Sophie Scholl über die Bundesgelder für Verlage. Mehr...

Stichworte

Autoren

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.