Historische Dummheit von Real Madrid

Die «Königlichen» dürften nach dem Pokal-Hinspiel vom Wettbewerb ausgeschlossen werden. Grund dafür ist ausgerechnet der Torschütze zum 1:0.

Fehler zu spät bemerkt: Real-Trainer Rafael Benitez wechselt den eigentlich gesperrten Denis Cheryshev aus. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bereits vor dem Anpfiff, als die Startaufstellung von Real Madrid zum Pokalspiel beim Drittligisten Càdiz verlesen wurden, ging ein Raunen durch das Stadion Ramòn de Carranza. Mit der Nummer 21 lief ein gewisser Denis Cheryshev auf, was an sich noch keine verblüffende Nachricht war. Schnell verbreitete sich jedoch die Nachricht auf den Rängen, dass der Russe für das Hinspiel des Sechzehntelfinal der Copa del Rey eigentlich gesperrt gewesen wäre. Schliesslich hatte Cheryshev vergangene Saison, damals an Villareal ausgeliehen, im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona seine dritte gelbe Karte erhalten. Weil sein damaliges Team danach ausschied, gilt die Sperre gemäss Reglement auch für die darauffolgende Saison.

Bei den «Königlichen» blieb der Fehler unbemerkt, so konnte der 24-Jährige in der 3. Minute seine Mannschaft in Führung bringen – am Ende resultierte ein ungefährdeter 3:1-Sieg für den Favoriten. Doch den Càdiz-Anhängern war das egal, sie machten sich mit Sprechchören wie «Benitez, schau' mal auf Twitter» oder «Benitez quédate» – also: Benitez bleib – über den Trainer von Real Madrid lustig.

Dieser wurde in der Halbzeitpause über den Fauxpas unterrichtet und wechselte Cheryshev umgehend aus. «Weder Villareal noch der Fussballverband hat uns über Cheryshevs Sperre in Kenntnis gesetzt. Als ich davon erfuhr ersetzte ich ihn sofort, um meinen guten Willen gegenüber dem Gegner zu zeigen», versuchte sich der 55-Jährige zu rechtfertigen. Dem widersprach hingegen der ehemalige Schiedsrichter Emilio Rosanes gegenüber dem spanischen Radiosender «Cope»: «Als ich sah, dass Cheryshev für das Pokalspiel aufgeboten wurde, versuchte ich den Verein telefonisch und per Fax auf die Sperre hinzuweisen. Doch ich bekam nie eine Antwort.»

In seiner Online-Ausgabe publizierte die Madrider Sportzeitung «Marca» heute das offizielle Dokument des Fussballverbandes, in dem die Sanktion von Cheryshev aufgelistet ist. Dieses Schreiben sei am 27. Juli allen Vereinen zugestellt worden, berichtet «Marca».

Wiederholungstäter Benitez

Càdiz kann nun bis Donnerstag, 14 Uhr, Einspruch gegen die Spielwertung einlegen – ein Vorgehen, das Präsident Manuel Vizcaíno bereits bestätigte. Somit dürfte Real Madrid aus der Copa del Rey ausgeschlossen werden. Zweitligist CA Osasuna wurde für ein vergleichbares Vergehen in der laufenden Saison bereits aus dem Pokal verbannt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Benitez ein fataler Fehler in der Aufstellung unterlief. Als Trainer des FC Valencia hatte er im Pokal-Zweitrundenmatch 2001/02 gegen Novelda in der 91. Minute den Rumänen Dennis Serban als vierten Nicht-EU-Ausländer eingewechselt, das Spiel wurde 0:3 gegen Valencia gewertet. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 03.12.2015, 07:54 Uhr

Artikel zum Thema

Barça-Party geht weiter

Triple-Sieger FC Barcelona schliesst die Clasico-Woche dank einem weiteren Kantersieg gegen Real Sociedad mit einer überragenden Quote ab. Mehr...

Real Madrid vor Transfersperre

Den Königlichen droht wegen illegaler Transfers von Minderjährigen eine empfindliche Strafe. Dadurch könnte der Traum eines Schweizer Nationalspielers vorerst platzen. Mehr...

Wer ist schuld am Real-Desaster?

In Spanien ist die Aufarbeitung von Real Madrids schwerer Schlappe im Clásico gegen den FC Barcelona in vollem Gang. Mehr...

Paid Post

Vor Erkältungen schützen

Jedes Jahr in der kalten Jahreszeit steigt die Gefahr, an einem grippalen Infekt oder Erkältung zu erkranken. Ob und wie stark ein Infekt ausbricht, hängt massgeblich von der Fitness unseres Immunsystems ab.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Eiskalter Senkrechtstart: Der Extrembergsteiger und Mammut Athlet Dani Arnold eröffnet im Februar 2018 eine neue Eiskletter-Route in den weltbekannten kanadischen Helmcken Falls in British Columbia.
(Bild: Thomas Senf) Mehr...