Fussball total – und grausam

Bei der Hommage für Johan Cruyff dominierte Barcelona fast nach Belieben. Und muss dennoch als Verlierer vom Platz.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ungläubiges Staunen im Camp Nou, einzig Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo setzt zu seinem berühmten Jubel an. Gareth Bale hatte einmal mehr auf der rechten Angriffsseite viel Platz, flankte auf den zweiten Pfosten, wo Dani Alves ins Leere flog und Ronaldo eiskalt zum 2:1-Siegtreffer verwertete. Es wurde Tatsache, was in den 84 Minuten zuvor nahezu undenkbar schien.

Johan Cruyffs Einfluss auf den Fussball war im Clásico einmal mehr deutlich zu sehen gewesen. Vor der Jahrtausendwende in Spanien noch unangetastene Nummer eins, spielte Real Madrid ultradefensiv und nicht wie ein Rekordmeister. Cristiano Ronaldo agierte zeitweise sogar als Aussenverteidiger, während Barça den totalen Fussball zelebrierte. Mit geduldigen Passstaffetten, aggressivem Pressing und ständigen Rotationen versuchte das Heimteam das weisse Abwehrbollwerk zu durchbrechen.

Nach einem groben Fehler in Reals Abwehr hatte Luis Suarez nach 10 Minuten die grosse Chance, Barça in Führung zu bringen, doch aus wenigen Metern schlug er ein Luftloch, statt den Ball ins verwaiste Tor zu setzen. Danach blieb Barcelona spielbestimmend, ohne aber die ganz grosse Torgefahr auszustrahlen. Der grösste Aufreger ereignete sich in der 29. Minute: Der bereits verwarnte Sergio Ramos holte Lionel Messi von den Beinen – ein Foul und dazu möglicherweise im Strafraum. Statt Penalty und die Ampelkarte für den Spanier liess Schiedsrichter Hernández Hernández (ja, er heisst wirklich so) weiterlaufen. Erst in den Schlussminuten der ersten Halbzeit kam Real Madrid etwas besser ins Spiel. Karim Benzema vergab kurz vor der Pause eine vielversprechende Torgelegenheit.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Geschehen unverändert: Barcelona suchte die Führung, Real rührte weiterhin meist den Beton an. In der 56. Minute wurden die Katalanen scheinbar erlöst: Nach einer butterweichen Ecke von Ivan Rakitic verwertete der imperiale Gerard Piqué zum 1:0.

Ronaldo vermiest die Party

Mitten im katalanischen Freudentaumel marschierte Aussenverteidiger Marcelo bei einem Konter mal kurz quer übers ganze Feld, bediente Toni Kroos, dessen abgefälschter Schuss landete bei Benzema, der akrobatisch per Seitfallzieher zum Ausgleich traf. Doch es machte zunächst den Anschein, als würde sich das Heimteam davon nicht aus der Ruhe bringen lassen, zu selbstsicher war es – nach 39 Spielen ohne Niederlage in Serie. Und nachdem Sergio Ramos doch noch vom Platz gestellt wurde, schien Barça mindestens einen Punkt sicher.

Doch in den letzten zehn Minuten verlor Barcelona völlig den Faden und plötzlich hungrige Gäste kamen zu Chancen im Minutentakt. Insbesondere über Barças linke Abwehrseite mit dem überforderten Jordi Alba wurden die Königlichen gefährlich. Der wenig glückliche Schiedsrichter Hernández Hernández aberkannte zunächst ein reguläres Tor von Bale, ehe Ronaldo, Hassfigur im Camp Nou, die Feststimmung in der katalanischen Metropole endgültig zerstörte.

FC Barcelona - Real Madrid 1:2 (0:0). - 99'264 Zuschauer. - Tore: 56. Piqué 1:0. 62. Benzema 1:1. 85. Ronaldo 1:2. - Bemerkung: 83. Gelb-Rote Karte gegen Ramos (Real Madrid/Foul).

Atletico Madrid - Betis Sevilla 5:1 (2:0). - 50'121 Zuschauer. - Tore: 37. Torres 1:0. 42. Griezmann 2:0. 65. Juanfran 3:0. 79. Castro 3:1. 81. Griezmann 4:1. 91. Partey 5:1.

Las Palmas - Valencia 2:1.

Rangliste: 1. FC Barcelona 31/76. 2. Atletico Madrid 31/70. 3. Real Madrid 31/69. 4. Villarreal 30/54. 5. Celta Vigo 30/48. 6. FC Sevilla 30/48. 7. Athletic Bilbao 30/47. 8. Malaga 30/39. 9. Eibar 30/38. 10. La Coruña 30/36. 11. Las Palmas 31/36. 12. San Sebastian 30/35. 13. Espanyol Barcelona 30/35. 14. Betis Sevilla 31/34. 15. Valencia 31/34. 16. Rayo Vallecano 31/31. 17. Granada 30/28. 18. Getafe 31/28. 19. Sporting Gijon 30/27. 20. Levante 30/24. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 02.04.2016, 23:15 Uhr

Artikel zum Thema

Madrid gewinnt den Clasico in Unterzahl

Real Madrid kommt im Camp Nou zu überraschenden drei Punkten und stoppt damit die lange Siegesserie der Katalanen. Bernerzeitung.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

Messis grosse Chance und eine traurige Minute

Der Argentinier kann am Samstag im Clásico eine weitere Schallmauer durchbrechen. Und aufseiten von Real beginnen die Sticheleien. Mehr...

Primera Division

38. Runde

19.05.Granada - Espanyol1 : 2
20.05.Sporting Gijon - Real Betis2 : 2
20.05.Deportivo La Coruna - Las Palmas3 : 0
20.05.Leganes - Alaves1 : 1
20.05.Sevilla - Osasuna Pamplona5 : 0
21.05.Valencia - FC Villarreal1 : 3
21.05.Atletico Madrid - Athletic Bilbao3 : 1
21.05.Celta Vigo - San Sebastian2 : 2
21.05.Barcelona - Eibar4 : 2
21.05.Malaga - Real Madrid0 : 2
Stand: 21.05.2017 21:48

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Real Madrid382963106:4193
2.Barcelona382864116:3790
3.Atletico Madrid38239670:2778
4.Sevilla38219869:4972
5.FC Villarreal381910956:3367
6.San Sebastian381971259:5364
7.Athletic Bilbao381961353:4363
8.Espanyol3815111249:5056
9.Alaves3814131141:4355
10.Eibar381591456:5154
11.Malaga3812101649:5546
12.Valencia381371856:6546
13.Celta Vigo381361953:6945
14.Las Palmas381091953:7439
15.Real Betis381091941:6439
16.Deportivo La Coruna388121843:6136
17.Leganes388111936:5535
18.Sporting Gijon387102142:7231
19.Osasuna Pamplona384102440:9422
20.Granada38482630:8220
Stand: 21.05.2017 21:48

Paid Post

Erkunden Sie Europa mit dem Zug

Mit einem Zugang zu 250 000 km Eisenbahnstrecken bietet Interrail die Möglichkeit, mit noch mehr Verkehrsunternehmen in 30 Länder zu reisen.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Baum fällt: Eine Frau geht an einem Baum vorbei, der während eines Sturms in Kiew umgeknickt ist. (16. August 2018)
(Bild: Valentyn Ogirenko) Mehr...