Bern

Ruoff: «Auch ich teile das Büro»

BernSeit Anfangs April ziehen immer mehr Post-Mitarbeitende in den neuen Hauptsitz in Wankdorf City. Die Post-Chefin Susanne Ruoff über ihr neues Büro, Elternzimmer und die gelbe Tasche der Mitarbeitenden.

Die Post-Chefin Susanne Ruoff im Interview zum neuen Hauptsitz in Wankdorf City.
Video: Claudia Salzmann

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Montag wurde der 185 Millionen Franken teure Hauptsitz der Post den Medien vorgestellt. Der gelbe Riese setzt nebst Minergie-Standard auf geteilte Arbeitsplätze. Lediglich 25 Einzelbüros gibt es unter den 1950 Arbeitsplätzen.

Auch das Büro von Susanne Ruoff wird von anderen genutzt, wenn die Post-Chefin abwesend ist. Im Interview erklärt sie die Vorteile davon, die Tasche, die das Teilen von Arbeitsplätzen vereinfachen soll und warum es ein Elternzimmer gibt. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 20.04.2015, 15:42 Uhr

Ein Einblick in den neuen Post-Hauptsitz:

Neuer Post-Hauptsitz

Neuer Post-Hauptsitz Im April hat die Schweizerische Post ihren neuen Hauptsitz im Wankdorf gezeigt.

Die Fakten zum neuen Hauptsitz der Post.
Video: Claudia Salzmann

Artikel zum Thema

So sieht der neue Post-Hauptsitz aus

Bern Am Montag gewährte die Post zum ersten Mal einen Einblick in ihren neuen Hauptsitz in Wankdorf City. Der Bau kostete 185 Millionen Franken und hier werden 1950 Personen arbeiten. Mehr...

Wankdorf-City wird zur Wohnstadt

Bern 150 Wohnungen, ein Hotel, Restaurants, Läden und ein Fitnesszentrum: In die zweite Bauphase von Wankdorf-City investieren die Schweizerische Mobiliar und die Losinger Marazzi AG rund 100 Millionen Franken. Mehr...

Die Schönburg wird nicht zum Hotel

Bern Der bisherige Hauptsitz der Post wird nicht zu einem Hotel umgebaut. Berns Tourismusdirektor spricht von einer «verpassten Chance». Für den Stadtpräsidenten hingegen ist dies «keine Hiobsbotschaft». Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...