Frau auf Wanderweg von Kühen tödlich verletzt

Mehrere Mutterkühe griffen oberhalb von Laax GR eine 77-jährige Wanderin an. Sie starb noch auf der Unfallstelle.

Tragischer Unfall auf einer Alpweide: Auf dem Wanderweg vom Bergrestaurant Nagens Richtung Bergstation Grauberg in Laax GR griff eine Kuhherde eine Wanderin an.

Tragischer Unfall auf einer Alpweide: Auf dem Wanderweg vom Bergrestaurant Nagens Richtung Bergstation Grauberg in Laax GR griff eine Kuhherde eine Wanderin an. Bild: Kapo Graubünden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Bünderland ist eine Wanderin von Mutterkühen angegriffen und so schwer verletzt worden, dass sie noch am Unfallort starb. Die 77-jährige Frau hatte zwischen den Tieren hindurchgehen wollen, die sich auf einer eingezäunten Weide befanden.

Die Wanderin war am Freitag vom Bergrestaurant Nagens in Richtung Bergstation Grauberg unterwegs und öffnete den elektrischen Zaun, wie die Kantonspolizei Graubünden am Samstag schrieb. Die Frau wollte die Herde durchqueren, die sich auf dem und um den Wanderweg aufhielt.

Dabei griffen mehrere Kühe die Frau an und warfen sie zu Boden. Die herumtrampelnden Tiere verletzten die Frau schwer. Ein Biker, der den Unfall beobachtete, alarmierte die Rega. Die Wanderin starb trotz Versuchen eines Notarztes, sie zu reanimieren, noch am Unfallort. (ij/sda)

Erstellt: 01.08.2015, 13:19 Uhr

Artikel zum Thema

Das Risikodreieck

ANALYSE Der Wanderer, sein Hund, die Mutterkuh: Treffen die drei aufeinander, kann es gefährlich werden. Oder gar tödlich. Mehr...

Für Wanderer ist die Kuh gefährlicher als der Bär

Vom Auerhahn bis zur Mutterkuh: Dem Menschen kann auch von harmlos scheinenden Tieren Gefahr erwachsen. Beachtet er aber die wichtigsten Verhaltensregeln, lassen sich Angriffe praktisch ausschliessen. Mehr...

Blogs

Mamablog Bewahre, das Kind!

Geldblog Zu viel Risiko für 7 Prozent Rendite?

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Die Welt in Bildern

Von Mitstreitern umkreist: Die «Rainbow Warrior» von Greenpeace bei einer Protestaktion gegen ein Kohleprojekt im Golf von Thailand. (21. Mai 2018)
(Bild: Arnaud Vittet/EPA) Mehr...