K2 bietet 61'000 Franken für SG 1

Ein Bieter oder eine Bieterin mit dem Pseudonym K2 bietet für die Autonummer SG 1 61'000 Franken. Die Auktion dauert noch eine Woche.

Begehrt: SG 1.

Begehrt: SG 1. Bild: Kanton St.Gallen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Internet-Auktion hat gestern Abend um 19.30 Uhr begonnen. In 20 Stunden wurden 49 Gebote abgegeben für SG 1. Die Nummernschilder-Auktion dauert eine Woche. Das bisher höchste gebot hat ein Bieter oder eine Bieterin mit dem Pseudonym K2 abgegeben: 61'000 Franken.

Als erster Kanton bringt St. Gallen einstellige Kontrollschilder unter den Hammer. Mit dem Sparpaket II erhielt der Regierungsrat den Auftrag, die Kontrollschilder kommunaler Fahrzeuge einzuziehen und zu versteigern. Der Ertrag fliesst nicht in den Strassenfonds sondern er wird dem allgemeinen Staatshaushalt zugeschrieben.

Mit der Versteigerung der Trouvaillen 1 bis 20 und den anderen 71 zwei- bis vierstelligen Nummern, die bisher von Gemeinden gehalten wurden, möchte der Kanton rund 350'000 Franken einnehmen; im laufenden Jahr insgesamt rund eine Million Franken mit der Nummernschilder-Auktion. Solche führt St. Gallen seit 2009 durch. (bru/sda)

Erstellt: 14.02.2013, 16:38 Uhr

Artikel zum Thema

SG 1 kommt unter den Hammer

«Unschlagbar attraktiv»: Bald wird wohl das Autokontrollschild SG 1 schon ein Luxusauto zieren. Als erster Kanton versteigert St. Gallen einstellige Autonummern. Das soll 350'000 Franken einbringen. Mehr...

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Tingler Zeichen der Zukunft
History Reloaded Ländler statt Swing

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...