«Bachelorettitis»: Der Hamma!

Wir blicken auf die allerletzte Folge der «Bachelorette»-Staffel zurück.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Und dann bleibt einem als Zuschauer noch einmal die Luft weg, jedenfalls ein bisschen. Als Moderator Rafa Beutl Bachelorette Eli und ihren Auserwählten Anthony fragt, ob sie gut drei Monate nach Abschluss der Dreharbeiten der crazyesten Knutsch- und Kuppelshow seit Erfindung der Fernbedienung denn nun noch ein Paar sind, schauen die beiden ins Nichts, seufzen. Anthony murmelt etwas, das nur er versteht. Die sind eh nicht mehr zusammen, denkt man.

Dann aber küsst sich das junge Paar lang und leidenschaftlich, und alles ist schön. Endlich, erzählt Eli, müssten sie ihre Liebe nicht mehr verstecken. Endlich könnten sie zusammen Dinge tun wie mit dem Hund spazieren gehen. Vielleicht, sagt Anthony, könne er jetzt auch mal eine Show von Eli besuchen. Seine neue Flamme arbeitet als Magierin und hält den Weltrekord für die meisten Kostümwechsel in der kürzesten Zeit. 18-mal zieht sie sich in 120 Sekunden um!

Alles «Hamma» also, wie Eli auf gut Sankt-Gallisch zu sagen pflegt? Ja, vollkommen. Das gilt auch für den Auftritt von Grossmaul Davide, der in der Zusatzfolge von Montagabend mit einer Handvoll weiteren un­terlegenen Kandidaten auf ei­nem Ledersofa Platz nimmt und die Dramen der zu Ende gegangenen Staffel aufrollt. Er erklärt un­ter anderem, weshalb er mit der Taktik an den Start ging, ein «Arschloch» zu sein. Und er wirft Eli vor, sie habe ihre Zunge «jedem reingesteckt». Eli fuchtelt mit den Händen. Anthony schaut Davide böse an. Dann: Werbepause.

Eli, by the way, hat ihren neuen Macker bereits der Familie vorgestellt. Ihr Vater ist zufrieden mit der Wahl, die Mutter auch, die Schwester ebenso.

Und die vielen Tausend Fans der Show sind auch glücklich. Sie wissen, dass sich bald schon eine neue, attraktive, alleinstehende Frau ins «Abenteuer ihres Lebens» stürzen wird, wie es der ausrichtende Sender 3+ so plakativ ausdrückt. Interessierte Kandidaten können sich online bereits jetzt für die nächste Staffel bewerben. Fabian Sommer

Bachelorettitis: Die Endung «itis» bezeichnet eine entzündliche Krankheit, also so was wie die Sendung.

«Die Bachelorette».Wir haben in den letzten Wochen auf alle Folgen der am Montag zu Ende gegangenen Staffel zurückgeblickt. Jetzt ist die Krankheit vorläufig geheilt. (Berner Zeitung)

Erstellt: 03.07.2017, 15:02 Uhr

Artikel zum Thema

«Bachelorettitis»: Fast-Flitterwochen auf der Fast-Titanic

Wir blicken auf die 8. Folge der neuen «Bachelorette»-Staffel zurück und verteilen – wie Eli Simic – die eine oder andere Rose. Mehr...

«Bachelorettitis»: Die höchsten Gipfel der Liebe

Wir blicken auf die 7. Folge der neuen «Bachelorette»-Staffel zurück und verteilen – wie Eli Simic – die eine oder andere Rose. Mehr...

«Bachelorettitis»: Wo ist die dritte Briefmarke?

Wir blicken auf die 6. Folge der neuen Staffel zurück und verteilen – wie Eli Simic – die eine oder andere Rose. Mehr...

Kommentare

Blogs

Sweet Home Wohnen wird salonfähig

Tingler Die Hautfarbe der Empörung

Die Welt in Bildern

Sichtlich fasziniert: Ein Besucher blickt auf eine Kreation, die zur Eröffnung der grossen Ausstellung «Viktor und Rolf: Modekünstler 25 Jahre» in der Kunsthal in Rotterdam, Niederlande gezeigt wird. (26. Mai 2018)
(Bild: Remko de Waal) Mehr...