Anonymous erklärt dem IS den Krieg

In einer martialischen Videobotschaft droht die Hackergruppe Anonymous mit gezielten Cyber-Angriffen.

Mit diesem Video erklärt Anonymous dem IS den Krieg. (Quelle: www.youtube.com/Anonymous Nord)


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Hackernetzwerk Anonymous hat mit einem am Samstag veröffentlichten Video seine eigene Jagd auf den IS eröffnet: «Ihr müsst wissen, dass wir euch finden und ihr nicht davonkommt.» Ein Sprecher im schwarzen Kapuzenpulli und mit der typischen Guy-Fawkes-Maske erklärte den Terroristen nach den Anschlägen auf Paris mit martialischen Worten den Krieg.

«Wir werden den grössten Einsatz aller Zeiten gegen euch vornehmen. Macht auch auf massive Cyberattacken gefasst. Der Krieg ist erklärt, seid vorbereitet», drohte der Vertreter der Netzaktivisten mit einer Computerstimme und legte, begleitet von dramatischer Musik, nach: «Die Franzosen sind stärker als ihr, und aus diesen Gräueltaten werden sie noch stärker hervorgehen.» Ebenfalls zu hören ist die erste Reaktion von Frankreichs Präsident François Hollande auf die Anschläge, in der er die «Neutralisierung» der Terroristen ankündigt.

Bereits seit dem Angriff auf «Charlie Hebdo» im vergangenen Januar bekämpft Anonymous den Islamischen Staat – 149 dem IS zugehörige Websites, 101'000 Twitter-Accounts und 5900 Propagandavideos soll das Netzwerk in seiner Kampagne #OpISIS bereits zum Absturz gebracht haben, wie das US-Magazin «Foreign Policy» vermeldete.

(Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 16.11.2015, 15:51 Uhr

Artikel zum Thema

Wie eine Massenpanik unter 80'000 Fans verhindert wurde

Geschossen und gebombt wurde auf den Pariser Strassen, während im Stade de France noch Fussball lief. Bewusst hielt man Informationen zurück. Mehr...

Sprengstoffgürtel – ausgeklügelt, empfindlich, Kenner-Arbeit

Alle Selbstmordattentäter von Paris trugen sie – und alle wiesen dieselbe Bauweise auf: Die Sprengstoffgürtel. Was Geheimdienste darüber wissen. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...